Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
Pflege- und Sicherheitshinweise für Lederwaren

Was Reiter schon lange wissen: Auch gutes Leder verdient eine ordentliche Behandlung und gelegentliche Pflege!
  • Nasse Lederwaren bitte nie auf der Heizung oder gar im Trockner trocknen! Besser ist es, Lederwaren bei Zimmertemperatur (oder auch etwas mehr) zu trocknen und dabei für ausreichende Belüftung zu sorgen, z.B. durch Aufhängen.
  • Fetten Sie das Leder regelmäßig mit ein wenig Lederfett ein, so dass es geschmeidig bleibt und seine Lebensdauer erhöht wird. Dies gilt insbesondere, wenn es nass geworden ist.
  • Bei Verschmutzungen müssen die Lederwaren vor dem Einfetten mit einem weichen feuchten Tuch gesäubert werden, da sonst der Schmutz auf der Lederoberfläche konserviert würde. Bei hartnäckigem Schmutz bitte etwas Lederseife zur Hilfe nehmen. Leichter Farbabrieb bei farbigen Ledern ist unbedenklich. Dafür leuchten die Farben nach der Pflege wieder frisch und wie angefeuert.
  • Trotz aller Pflege können zum Beispiel Grasflecken, Tinte oder Blut bleibende Flecken hinterlassen.
  • Der Bolzen oder der Wirbel Ihres Karabiners sind schwergängig geworden oder knirschen? Ein Tröpfchen Nähmaschinen-Öl hilft!
  • Der Glanz von Messing D-Ringen und Karabinern weicht nach einigen Tagen des Gebrauchs der typischen Messing-Patina. Mit einem Silberputztuch kann man jedoch den Glanz zurückgewinnen. Bitte aber nicht die altmessing- bzw. altsilberfarbenen Metallteile polieren!
  • Durchgescheuerte Nähte bitte möglichst bald zur Reparatur bringen, sonst wird der Schaden größer und folglich die Reparatur teurer.
  • Unsere Nieten sind fest mit dem Gegenstück vernietet. Trotzdem können sie unter Zugbelastung (z.B. durch Abhebeln beim Spiel oder im Gebüsch) verloren gehen. Sie können ersetzt werden, wobei dann aber auch durch das Futterleder genietet wird.
  • Die von Hand eingeflochtenen Spezial-Lederrrundriemen sind äußerst reißfest und nicht mit einfachen Bastelriemen zu vergleichen. Sollte dennoch mal einer unter Zugbelastung reißen, kann wie bei Schuhen ein neuer Riemen eingeflochten werden. Knoten bitte gelegentlich nachziehen.
  • Der von uns verwendete Filz besteht zu 100% aus reiner Schurwolle, verfügt daher natürlicherweise über schmutz- und wasserabweisende Eigenschaften. Lehmkrusten trocknen lassen und dann mit einer weichen Bürste ausbürsten. Darüber hinaus können Verschmutzungen mit Schwamm und Seifenlauge gereinigt werden.

Bitte beachten Sie:
  • Bei unseren Halsbändern handelt es sich um aufwändig gearbeitete Schmuckhalsbänder. Stark an der Leine ziehende Hunde sollten schon zu ihrem eigenen Wohl nicht an einem Halsband geführt werden.
  • Beim Spielen mit anderen Hunden oder beim Stöbern im Gebüsch können Halsbänder gefährlich sein (Hängenbleiben, Verhaken, Verschlucken von Teilen o.ä.). Viele Hundetrainer empfehlen deshalb, Hunden dort - wo es die örtlichen Vorschriften und Gegebenheiten erlauben - z.B. beim Spielen die Halsbänder abzunehmen.

Zurück